Wie erscheint DER FILMBETRACHTER?

Zweimal wöchentlich, jeweils sonntags und mittwochs um 00:01 Uhr, stellt DER FILMBETRACHTER ein neues Kapitel unter dieser Adresse online. In der Regel ist dies entweder die ausführliche Betrachtung eines Films oder ein kurzer Aufsatz. Die Länge der Texte liegt zwischen einer und zwölf Manuskriptseiten, die Durchschnittslänge beträgt fünf Seiten. Im Jahr sind das 104 Kapitel, also rund 500 Seiten brandneues, noch nirgendwo anders veröffentlichtes Material.

Das Abonnement für ein ganzes Jahr kostet zwölf Euro.

Da niemand die Katze im Sack kaufen soll, ist der erste Monat Mai 2020 (sprich: die ersten neun Kapitel) kostenlos, und bleibt auch kostenlos. Jeder kann die Qualität des Projekts also in Ruhe testen. Erst ab Kapitel 10 beginnt das bezahlpflichtige Abonnement. Wobei folgende Anmerkung womöglich hilfreich ist: Zu Beginn des FILMBETRACHTERS sind die Kapitel noch eher kurz, das erste längere Kapitel ist die 12, das erste sehr lange die 14. Hier hat sich im Laufe der Arbeit eine Entwicklung hin zu immer mehr Detailverliebtheit ergeben.

Deshalb sind die Kapitel 12, 269 und ??? von Anfang an freigeschaltet.

Sie sind das sogenannte „Starter Pack“, das Interessierten einen Einblick darin geben soll, in welche Richtung sich das Projekt DER FILMBETRACHTER im Laufe der ersten drei Jahre entwickeln wird. Die ersten neun Kapitel, die im Mai 2020 erscheinen und kostenlos bleiben, sind nämlich noch nicht wirklich repräsentativ.

Die 12 ist das erste längere Kapitel. Außerdem ist die 12 eine relevante Zahl für das Projekt, das zwölf Euro für jeweils zwölf Monate kostet.

Die 269 und die ??? sind sehr neue Kapitel, beide im April 2020, also kurz vor dem öffentlichen Start des Projekts am 3. Mai 2020, entstanden. Sie repräsentieren den Standard, den das Projekt im dritten Jahr haben wird. Vergleicht man die 269 (den sechsten Teil meiner Dario-Argento-Serie) mit der 2 (dem ersten Teil derselben Serie), werden die Unterschiede in Umfang und Ausführlichkeit offensichtlich. Man kann an Kapitel 269 auch beispielhaft sehen, wie sehr ein Kapitel mit anderen Kapiteln verlinkt sein wird, und dass DER FILMBETRACHTER eine komplexe Gesamterzählung wird.

Und warum heißt das Kapitel ??? so kryptisch? Einfach, weil ich noch nicht weiß, welche Kapitelnummer es letztendlich bekommen wird. Es handelt sich um den neunten Teil einer Jean-Pierre-Melville-Serie, die ich (Stand April 2020) noch nicht einmal begonnen habe. Der Film war aber vor kurzem in der Arte-Mediathek abrufbar, diese Gelegenheit habe ich ergriffen und das Kapitel vorproduziert. Das mache ich mit allen Filmen so, die in Mediatheken auftauchen, und von denen ich weiß, dass ich sie später „einbauen“ möchte. Letztendlich wird dieses Kapitel wohl eine Nummer in den 300ern oder 400ern bekommen. Oder sogar den 500ern? Es zeigt jedenfalls, wie weit sich DER FILMBETRACHTER seit den ersten Kapiteln entwickelt hat. Und diese Entwicklung wird sich fortsetzen. Denn DER FILMBETRACHTER ist ein kontinuierlicher Prozess.

Das Abonnement reicht im ersten Jahr bis einschließlich Kapitel 113, im zweiten Jahr von Kapitel 114 bis einschließlich Kapitel 217. In den ersten drei Jahren kann ich die zweimal wöchentliche Erscheinungsweise garantieren, da die Kapitel bereits vorproduziert sind. Danach hängt es von den Abonnentenzahlen ab, ob ich in der Lage sein werde, das Projekt in diesem Rhythmus fortzusetzen.

Technische Anmerkung: Zu Beginn kann man nur das erste Jahr abonnieren (der Abo-Name lautet: Jahrbuch 1 2020/2021 Kapitel 1 bis 113), und Bezahlung ist nur über PayPal möglich. Erst ab etwa 100 Abonnenten wird es sich lohnen, in eine leistungsfähigere, aber auch teure Software zu investieren, die Kreditkartenzahlung ermöglicht, und in späteren Jahren auch komplexere Abo-Varianten.