Demnächst / News

Die Facebook-Adresse von Der Filmbetrachter lautet:

https://www.facebook.com/Der-Filmbetrachter-102936961529712

 

Das zu den kostenlosen Kapiteln gehörende Kapitel 8: Der Mann, der zuviel wusste – Hitchcock (2 und) 3: THE LODGER – A STORY OF THE LONDON FOG/ DER MIETER – EINE GESCHICHTE AUS DEM LONDONER NEBEL (1927) wurde mit einem umfangreichen Addendum versehen, in dem ich die Unterschiede zwischen der Verfilmung und dem zugrundeliegenden Roman referiere.

 

Um endlich auch mal jemanden zu würdigen, der noch am Leben ist: Diese im wahrsten Sinne des Wortes wundervolle 15-minütige Zusammenfassung von Burt-Bacharach-Songs in einigen der charmantesten Filmen aller Zeiten ist noch bis Ende 2023 (!) in der Arte-Mediathek aufrufbar:

https://www.arte.tv/de/videos/092096-061-A/blow-up-burt-bacharach-aus-musikalischer-sicht/

 

 

Was sehen wir im März?

Der März wird extrem abwechslungsreich, denn acht verschiedene Serien werden fortgesetzt – und eine neue startet, die bislang aus nur vier Filmen besteht: Sämtliche Regiearbeiten von Farah Khan. Farah Khan ist von Haus aus eigentlich Choreografin, aber als Regisseurin dermaßen hochbegabt, dass ich einen ihrer vier Filme als das bislang letzte große Meisterwerk der Filmgeschichte ansehe. Ich hoffe inständig, dass sie noch weitere Filme dreht, sie ist erst 56 Jahre jung, also meine Generation.

Also endlich eine Regisseurin und endlich Bollywood im Filmbetrachter!

(Ich plane noch Serien über die Regisseurinnen Lina Wertmüller und Claire Denis, habe bei beiden aber Probleme mit der Filmbeschaffung, sodass da wohl nur Auswahlen möglich sein werden. Ich will jetzt nicht behaupten, dass es dieses Problem nur bei weiblichen Filmeschaffenden gibt, es scheitern mir auch einige männliche Regisseurs-Serien an der Materialbeschaffung, aber es ist doch durchaus auffällig. Ich habe noch fünf weitere Regisseurinnen im Auge und werde schauen, was sich da machen lässt.)

 

Was sehen wir im April?

Erneut acht unterschiedliche Serien!

Fellini kehrt (endlich) zurück, desgleichen die US-Western und die Precursors of Noir. Und von Takashi Miike betrachten wir sein BODYGUARD KIBA-Remake/Relaunch, dessen Original/Vorbild wir bereits im Januar unter die Lupe genommen haben.